simple website templates

Ihr Weg zu uns

Kalkablagerungen

Kalkablagerungen in Kühlwassersystemen
Den meisten Menschen ist die Kalkbildung aus dem eigenen Haushalt bekannt. Kalkablagerungen z.B. beim Wasserkocher führen zu einer geringeren Leistung der Geräte.
Daher ist es nicht verwunderlich, dass in viel größeren Systemen das Problem Kalkablagerungen noch verstärkt wird und dem Schutz gegen diese Ablagerungen eine hohe Priorität zukommt.
Kalkablagerungen sind eines der größten Probleme innerhalb von Kühlwassersystemen und beeinflusst sehr stark die Effizienz und die Lebensdauer einer Vielzahl von Geräten. Effektive Maßnahmen um Kalk entgegen zu wirken sind für den Erhalt der Anlagen notwendig. Der Verlust der Wirtschaftlichkeit, Reparaturen, Ausfallzeiten und ein beträchtlicher Mehrverbrauch an Wasser führt jährlich in Deutschland zu Mehrkosten von Milliarden Euro.

Was ist Kalk ?
Ursache ist unter anderem der Aufbau und eine Konzentration von Salzen die im Wasser nicht mehr gelöst werden können. 
Beeinflusst wird die Bildung von Kalk durch die Konzentration von Kalzium und Magnesiumsalzen, der Alkalinität und dem pH-Wert, der Temperatur an den Oberflächen und im Wasser und von der Konzentration an vollständig gelösten Feststoffen.
Typische Salze des Calciums sind z.B. Karbonate, Phosphate und Sulfate
Das Ergebnis von Kalk sind eine Verringerung der Wärmeübertragung, eine Verringerung der Durchflussraten und eine Verringerung an Effektivität.
Diese Ablagerungen bieten eine sehr gute Grundlage für das Wachstum von Legionellen.
Um Härteausfällungen entgegenzuwirken, sollten dem Kühlwasser Härtestabilisatoren zu geimpft werden. Die Härtestabilisatoren sollten entsprechend der Qualität des Zusatzwassers und der Konzentration im Umlaufwasser gewählt werden.

Calciumcarbonat - ein Salz der Kohlensäure mit der chemischen Formel CaCO3 fällt in Wasser sehr leicht aus (Kalkstein), kann durch
                              Temperaturänderung oder Änderung des pH-Wertes ausfallen.
Calciumphosphat - bei erhöhtem ortho-Phosphatgehalt und nicht ausreichender Dispergierung bidet sich Calciumphosphatschlamm
Calciumsulphat - (Gips) die Ablagerungen durch Calciumsulphat sind sehr hart und lassen sich durch eine chemische Reinigung nur sehr schwer
                            entfernen.

inprona bietet eine breite Palette von Lösungen, um Probleme mit Kalkablagerungen in Ihrem System nach Ihren Bedürfnissen zu beseitigen.

FOLGEN SIE UNS!